Restaurierung einer Ardie VF 125

Vor der Restaurierung etwas über die Vergangenheit unserer Ardie:

Die Ardie wurde 1941 mit dem Kennzeichen PF-02-1129 zugelassen. Der damalige Besitzer war Karl Nahstoll aus Neuleiningen in der Pfalz. Die Maschine wurde im 2.Weltkrieg als Meldekrad im Russland-Feldzug eingesetzt und war feldgrau lackiert. Sie bewältigte mit ihrem Fahrer den langen Weg bis fast nach Moskau und wieder zurück. Nach dem Krieg wechselte sie den Besitzer und wurde 1950 von Hermann Grimmert, ebenfalls aus Neuleiningen mit dem Kennzeichen FR-02-0922 wieder zugelassen und dann auf schwarz umlackiert. Die Maschine ging in 2003 als Spende an unser Museum, wofür wir uns noch recht herzlich bedanken.

Die Ardie ist Vereinseigentum und wird ausschließlich von Vereinsmitgliedern restauriert. Über den Fortschritt wird regelmäßig informiert.

Juni 2006

 

                       So sah sie mal aus...................................................so hätten wir sie gerne......................................und so ist sie geworden. Noch schöner.

Wir haben uns für diese Farbe entschieden, um etwas Leben in das Einheitsschwarz zu bringen denn diese Lackierung gab´s bei Ardie wirklich

Der Werdegang unserer Restaurierung wird in einer Photogalerie dokumentiert

[photogallery/photo00008205/real.htm]

     24.März 2007: Unsere schöne ARDIE ist fertig und kann ab jetzt im Museum betrachtet werden :

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind wahnsinnig stolz so etwas geschafft zu haben und

haben damit mal wieder ein Stück Kulturgut konserviert.

Das ARDIE-Team  Thomas, Hans, Hans und  Hans

Ein besonderes Dankeschön auch an unser Vereinsmitglied und

Superlackierer Albert Kessler aus Battenberg.

 

 

Startseite